Unser "Rolli-Konzept"

Zusammen mit der Führung des Gefahrstoffzuges des Landkreises haben wir ein eigenes Konzept für den Transport und die Bestückung der Rollwagen entwickelt. Bei diesem spielt vor allem die tagsüber nur geringe Mannstärke, die schwierige Logistik sowie die Einsatzmäßigkeit der eingesetzten Materialien eine große Rolle.

Rollwagen Schnelleinsatzzelt

Die beiden Rollis „Schnelleinsatzzelt“ beinhalten, wie der Name bereits sagt, jeweils ein Schnelleinsatzzelt, das mit einer beiliegenden und bereits angeschlossenen Pressluftflasche aufgeblasen wird. So kann erreicht werden, innerhalb von zwei Minuten ein komplettes Zelt zu stellen und innerhalb von fünf Minuten ein Zelt mit kompletter Einrichtung zu errichten.

Diese werden sowohl beim Einsatz des Gefahrstoffzuges benötigt, als auch beim Einsatz der Schnelleinsatzgruppen des Landkreises SÜW und der Stadt Landau, mit dem wir beim Alarmstichwort „MANV“ (Massenanfall an Verletzten) automatisch von der Integrierten Leitstelle mitalarmiert werden.

Hierzu sind auf den Rollis noch zusätzliches Material verlastet. Dazu gehören unter anderem zwei Leuchtstoffröhren, die mittels Karabiner ins Zelt gehängt werden, zwei kleine Biertischgarnituren, eine Kabeltrommel, ein Heizgebläse sowie eine auslegbare Fußmatte.

Einer dieser Rollis ist ständig auf dem Mehrzweckfahrzeug verladen.

Rollwagen Duschzelt

Der Rollwagen „Duschzelt“ gehört zur Standardbeladung für den Gefahrstoffzug. Hierin befindet sich eine aufblasbare Einsatzdusche für den Gefahrstoffeinsatz, in der kontaminierte Einsatzkräfte gereinigt werden können. Zudem sind auf dem Rolli quadratische Fußmatten, zwei Pressluftflaschen, ein Druckminderer für Pressluft, ein Anschlussadapter Druckluft und ein Druckbegrenzungsventil, eine Handmembranpumpe und ein Reinigungsbesen verlastet. Hinzu kommen noch Materialien für die Wasserversorgung des Zeltes, die aus einem C-DCD Verteiler, zwei D-Schläuchen, einem C-Schlauch sowie zwei Übergangsstücken C-D bestehen. Zudem noch mehrere Folien und ein Stiefelreinigungsanlage, bestehend aus einem aufblasbaren Schlauchring.

Rollwagen Gefahrgut

Auf dem Rolli „Gefahrgut“, der ebenfalls Standardbeladung auf unserem Mehrzweckfahrzeug für den Gefahrstoffzug ist, befinden sich alle weiteren Materialen die zur Dekontamination von Einsatzkräften und Personen sowie zum Aufbau eines Dekontaminationsplatzes nach FwDV 500 (Rheinland-Pfalz) notwendig sind. Hierzu gehören drei große Folien (rot-gelb-grün), die die verschiedenen Kontaminationszonen farbig aufzeigen, diverse Stiefel und leichte Chemikalienschutzanzüge, ein Erstversorgungs-KIT mit Reinigungs-, Desinfektions- und Dekontaminationsmitteln.

Außerdem mehrere Abdeckplanen, Entsorgungshüllen für kontaminierte Einsatzkleidung, eine Handluftpumpe und Absperrband. Nähere
Informationen zum Gefahrstoffkonzept Rheinland-Pfalz nach FwDV 500 finden Sie hier.